Wildkräuter im März

Das Scharbockskraut

Ranunculus ficaria ( Hahnenfußgewächs)


Das Kraut besitzt einen sehr hohen Vitamin-C Gehalt. Ende Februar bis ca. Anfang April schmecken die Blätter am besten.Mit der Blüte bildet sich ein Giftstoff,das Proteanemonin, das die Blätter ungenießbar macht.Die Brut-und Wurzelknöllchen werden sorgfältig gereinigt,in der Pfanne angedünstet und als feine Zugabe zu Gemüse gegessen.

Ernten und verarbeiten

Die Inhaltsstoffe vieler Wild-und Heilkräuter erreichen in diesem Monat unterstützt von der Hitze der Sonne ihren Höhepunkt. Ein guter Zeitpunkt für das Sammeln des Wintervorrats.

Überall leuchten die orangeroten Beerenbüschel der Ebereschen. Die Früchte der Eberesche enthalten viel Vitamin C ,deshalb habe ich in diesem Jahr eine Ebereschen-Tinktur zur Stärkung der Abwehrkräfte angesetzt und werde aus den getrockneten Beeren vermischt mit Kokosfett und Rindertalg ein gutes Winterfutter für die vielen Vögel in unserem Garten machen.